B2B Social Media Marketing

B2B Social Media Marketing hilft Ihnen dabei, neue Kunden zu gewinnen, aber auch bestehende Kundenkontakte zu pflegen.

B2B-Marketing ist die Abkürzung für Business-to-Business-Marketing und damit sind alle Marketing-Maßnahmen gemeint, die auf Unternehmen als Kunden ausgerichtet sind. Marketing-Maßnahmen die auf Privatpersonen als Kunden ausgerichtet sind beschreibt das B2C Marketing, also Business-to-Consumer-Marketing.

Dadurch, dass im B2B Marketing persönliche Beziehungen eine große Rolle spielen, eignet sich Social Media hervorragend dafür, diese Beziehungen aufzubauen. B2B Social Media Marketing also.

Wir möchten Ihnen nachfolgend einen Überblick geben, wie Sie Social Media in Ihre Online-Marketing Maßnahmen integrieren können und was es dabei zu beachten gibt.

Zielgruppenanalyse – Die Grundlage für Ihren Erfolg im B2B Social Media Marketing

Sie müssen Ihre Zielgruppe kennen! Das ist das A und O, nicht nur im B2B Social Media Marketing, sondern bei sämtlichen Marketing-Maßnahmen. Um Aufmerksamkeit erregen zu können, müssen Sie einerseits wissen, wo Sie Ihre Zielgruppe erreichen und was diese überhaupt interessiert. Erst dann können die Maßnahmen auch wirksam werden. Welche Social-Media-Kanäle nutzt Ihre Zielgruppe?, hat Ihre Zielgruppe Probleme, Wünsche oder Träume?, gibt es Lösungsansätze und wie recherchiert Ihre Zielgruppe danach? All das sind Fragen die Sie sich stellen müssen. Aber auch demographische Merkmale, wie Wohnort, Alter und Geschlecht gehören zu einer Zielgruppenanalyse.

Im B2B Marketing richten Sie sich an Entscheidungsträger. Der Unterschied zu Privatpersonen ist der, dass hier eine viel enger gefasste Zielgruppe vorliegt und nicht aus emotionalen Gründen gehandelt wird, sondern vielmehr aus rationalen Gründen.

Auswahl der richtigen Kanäle für Ihr B2B Social Media Marketing

Welche Kanäle Sie bespielen ist natürlich von enormer Bedeutung, denn dort treten Sie in Kontakt mit potentiellen Kunden. Die Auswahl ist recht groß und die jeweiligen Kanäle haben Stärken und Schwächen. Den Mittelpunkt Ihres B2B Social Media Marketings stellt jedoch Ihr eigener Unternehmensblog dar. Dieser ist zwar nicht direkt unter der Kategorie Social Media Kanal einzuordnen, doch dieser bildet die Hauptschlagader. Auf den eigentlichen Social Media Präsenzen geben Sie einen Anreisser dessen was Sie auf ihrem Blog veröffentlicht haben. Das hat strategische Vorteile, denn mit einem Blog gehen Sie genau den richtigen Schritt in Richtung Sichtbarkeit in Suchmaschinen, was Ihnen zusätzlich Traffic beschert.

Arbeiter-Netzwerk – Privates Netzwerk

Ein Kanal ist dann gut geeignet, wenn sie Ihre Zielgruppe dort antreffen und die Plattform Ihnen Möglichkeiten bereitstellt, Ihr Angebot auch entsprechend aufzubereiten und zu vermarkten. Linkedin stellt dabei das beliebteste Netzwerk im B2B Bereich auf internationaler Ebene dar. Als deutscher Vertreter von Linkedin kann Xing gesehen werden. Ihre Inhalte können Sie hier mit Ihrem beruflichen Netzwerk teilen und beide Plattformen geben Ihnen die Möglichkeit, ein Unternehmensprofil anzulegen. Linkedin bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit Skills aufzuführen, die Sie sich von Ihren Partnern bestätigen lassen können. Das bietet Ihren zukünftigen Interessenten einen zusätzlichen Mehrwert.

Auch nicht zu unterschätzen ist Facebook. Eine oft gehörte Problematik ist, dass Facebook ein privates Netzwerk ist und Unternehmen Schwierigkeiten haben eine Community aufzubauen. Doch auch Entscheider sind auf Facebook vertreten. Mit den so genannten Facebook Ads können Sie zudem Ihre Blogposts zielgenau aussteuern und für zusätzlich Reichweite sorgen. Ihre Daten aus der Zielgruppenanalyse verwenden Sie dafür, um genau diese zu erreichen und um Streuverluste zu vermeiden. Ähnlich wie bei Linkedin und Xing, bietet Facebook Ihnen die Möglichkeit eine „Fan-Page“ zu erstellen. Erreichen Sie mit relevanten Informationen Ihre Zielgruppe werden diese zu einem „Fan“, was Ihnen wiederum ermöglicht einen Dialog anzustoßen.

Eine hervorragende Möglichkeit, um komplexe Sachverhalte zu erläutern, bietet das Format Video. You Tube als zweitgrößte Suchmaschine bietet Ihnen dafür die entsprechende Plattform. Ebenso können Videos in Ihren Blogposts untergebracht werden, um einen Artikel aufzuwerten. Zu berücksichtigen ist dabei aber immer, dass das Video nicht auf den eigenen Server geladen wird, auf Grund der hohen Ladezeiten. You Tube eignet sich dafür optimal.

Betreiben Sie aktiv B2B Social Media Marketing

Es lässt sich sagen, dass das Geheimnis von erfolgreichem B2B Social Media Marketing eine Kombination aus Content Marketing und Netzwerken ist. Das bedeutet, dass die Veröffentlichung und Bekanntmachung von Blogposts nur einen Teil ausmacht. Der andere Teil und ebenso wichtige ist, dass Sie aktiv werden, im Sinne von Ansprechen und an Diskussionen teilnehmen. Dabei jedoch nicht zu aggressiv vorgehen, sondern eher Lösungsideen bereitstellen. Aufmerksamkeit erhalten immer die Meinungsführer, die wiederum auch ein Angebot besser verkaufen können, das sie als glaubwürdig gelten. Werden Sie also zum Meinungsführer. Setzen Sie sich mit den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe auseinander und sprechen sie deren Sprache. Teilen Sie Ihr Wissen und betreiben Sie PR.

Nutzen Sie die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme mit Entscheidungsträgern. Linkedin und Xing sind dafür prädestiniert. Verwickeln Sie Ihre Zielperson in ein Fachgespräch. Vielleicht haben Sie nützliche Informationen auf Ihrem Blog veröffentlicht auf die Sie hinweisen können. Die etwas vorsichtigere Variante, um einen Dialog zu eröffnen ist, das Profil der Zielperson zu besuchen. Bei Xing und Linkedin werden Profilbesucher denjenigen mitgeteilt, denen das Profil gehört. Wird anschließend auch Ihr Profil besucht, haben Sie einen Punkt zum anknüpfen.

Die Macht der Empfehlungen im B2B Social Media Marketing

Empfehlungen sind eine nicht zu unterschätzende Waffe im B2B Social Media Marketing und Empfehlungsgeschäfte sind „einfache“ Geschäfte. Dadurch dass Sie bereits gute Arbeit geleistet haben, sonst würden Sie nich empfohlen werden, fällt es Interessenten sehr viel einfacher auf Sie zu vertrauen.

Facebook funktioniert diesbezüglich mit Likes und Shares. In der Regel wird Ihnen mehr Vertrauen geschenkt, desto mehr Likes und Shares Sie aufweisen können. Wenn Sie relevante Informationen veröffentlichen und einen Mehrwert bieten, können Sie sicher sein, dass Sie genau die erhalten. Auf Linkedin und Xing müssen Sie dagegen ganz offen nach einer Empfehlung fragen. Haben Sie Ihrem Partner bereits eine Empfehlung ausgesprochen, können Sie davon ausgehen, dass Sie auch eine erhalten.

Fazit

Das B2B Social Media Marketing kann Ihnen dazu verhelfen neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kontakte zu pflegen. Wichtig ist dabei die Kombination aus Content Marketing und aktiver Ansprache zu fahren. Gleichzeitig ist hier auch eine gewisse Regelmäßigkeit geboten, um erfolgreich zu sein. Ihr Aufwand und der daraus resultierende Nutzen sollten natürlich in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Maßnahmen ehrlich zu hinterfragen und wichtige Kennzahlen auszuwerten gehört ebenso dazu.

Kostenlose Erstberatung
2018-09-09T21:12:51+00:00

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und um dadurch unser Web-Angebot optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen darüber und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

einverstanden