Anzeigenrelevanz

Sie befinden sich hier: dasNetznutzen » Anzeigenrelevanz

Die Anzeigenrelevanz gibt Werbetreibenden bei AdWords zu verstehen, wie gut das Keyword zur Anzeige passt. Dabei können drei verschiedene Status-Meldungen angezeigt werden.

Unterdurchschnittlich, Durchschnittlich und Überdurchschnittlich.

Werbetreibende können anhand der Anzeigenrelevanz also erkennen, welche Keywords für eine Anzeige nicht relevant sind. Bei AdWords sollten immer Anzeigengruppen erstellt werden, die jeweils einen thematischen Fokus aufweisen, um so das beste aus den Anzeigen herauszuholen.

Ein Beispiel: Sie haben ein Schuhgeschäft und möchten mit AdWords werben. Hier bietet es sich an, die Anzeigengruppen auf die unterschiedlichen Schuhkategorien abzustimmen. Sportschuhe erhalten Anzeigen für Sportschuhe und Damenschuhe erhalten Anzeigen für Damenschuhe. Die jeweiligen Kategorien lassen sich noch weiter spezifizieren mit Marken und/oder Modellnamen. Jede Anzeigengruppe erhält dann auch nur diejenigen Keywords, die auch zur Anzeige passen.
Wenn Sie hingegen nur eine Anzeigengruppe erstellen mit allen möglichen Keywords, die das Thema Schuhe aufgreifen, ist Ihre Anzeige häufig irrelevant und die Anzeigenrelevanz somit unterdurchschnittlich bei diversen Keywords.

Die Anzeigenrelevanz ist eine der Faktoren des Qualitätsfaktors und wird Ihnen angezeigt, wenn Sie mit dem Mauszeiger über das Sprechblasensymbol neben dem Keyword fahren.

Nach weiteren Begriffen suchen:

AdWords Glossar
Online Marketing Glossar

2018-09-08T12:04:42+00:00

Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und um dadurch unser Web-Angebot optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen darüber und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

einverstanden