Display Advertising

Sie befinden sich hier: dasNetznutzen » Display Advertising

Das Display Advertising, auch Bannerwerbung genannt gehört zur klassischen Onlinewerbung und dabei werden grafische Elemente, wie z.B. Banner eingesetzt. In der offline Welt lässt sich diese Form des Online-Marketings mit der Plakatwerbung vergleichen.

Funktionsweise von Display Advertising

Werbetreibende Unternehmen haben die Möglichkeit mit Hilfe von entsprechenden Programmen, wie z.B. Google Ads, ihre Werbung im gewünschten Umfeld zu platzieren (Placements, themenrelevante Websites). Das können die bereits angesprochenen Banner sein oder auch andere grafische Elemente. Klickt ein Besucher auf das integrierte Werbemittel, wird er auf eine Landing Page weitergeleitet. So genannte AdServer kontrollieren und protokollieren dabei die Schaltung der jeweiligen Werbemittel im entsprechenden Umfeld.

Ziele von Display Advertising

Display Advertising eignet sich besonders gut für so genannte Branding-Kampagnen, wenn beispielsweise ein neues Produkt oder eine neue Marke eingeführt wird. Ziel ist es, die Bekanntheit der Marke zu steigern und/oder das Image zu prägen. Ein wichtiger Messwert ist dabei die Ad Impression. In Verbindung mit weiteren Messwerten, wie Clicks, Click-Through-Rate, Leads oder Sales lassen sich darüber hinaus Conversion-Verhältnisse ablichten. Werbetreibende Unternehmen gewinnen damit einen Überblick, wie effizient die einzelnen Werbemittel sind und welche Umfelder sich besonders gut eignen. Die Klickraten im Display Advertising liegen durchschnittlich bei ca. 1% und damit sehr niedrig. Doch die Klickrate steht häufig gar nicht im Fokus, sondern nur die bloße Wahrnehmung. Damit die Werbebanner jedoch wahrgenommen werden, sollte die Werbebotschaft einerseits prägnant und andererseits glaubwürdig wiedergeben werden, denn ein Besucher schenkt einem Banner nur etwa 1,5 Sekunden seiner Aufmerksamkeit.

Abrechnung

Beim Display Advertising haben sich zwei Abrechnungsmodelle durchgesetzt:

Cost-per-Mille (CPM): Der Werbetreibende zahlt einen festgelegten Preis pro tausend Einblendungen.

Basierend auf Erfolg: Der Werbetreibende zahlt bei jeder ausgeführten Aktion einen festgelegten Preis. Eine Aktion kann einen Klick (Pay-per-Click), eine Registrierung zu einem Newsletter (Pay-per-Lead) oder den Kauf eines Produktes (Pay-per-Sale) darstellen. Vor allem im Affiliate Marketing wird erfolgsbasiert abgerechnet.

Nach weiteren Begriffen suchen:

AdWords Glossar
Affiliate Marketing Glossar
Online Marketing Glossar

Weiterführende Quellen:

Display Advertising integriert in der Online Marketing Strategie

2018-09-21T11:22:10+00:00

Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und um dadurch unser Web-Angebot optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen darüber und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

einverstanden