SEO Fahrplan – Strategie und Maßnahmen

Je nachdem ob eine Projekt neu aufgesetzt wird oder ein bestehendes optimiert werden soll, stellt sich die Frage, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um eine gute oder bessere Position in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu erreichen. Um SEO richtig durchzuführen, sollte man sich zunächst die Frage stellen, was Suchmaschinen überhaupt möchten. Einerseits natürlich Geld verdienen, aber andererseits und das ist viel wichtiger, den Nutzern das bestmögliche Ergebnis liefern, damit die Suchmaschine weiter genutzt wird. Was bedeutet das nun für Sie als Unternehmer? Welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen und wo fangen Sie an? Wir geben Ihnen einen Überblick und möchten Ihnen gleichzeitig aufzeigen, wie wir die Disziplin SEO angehen.

Grundlegendes zu SEO

Suchmaschinenoptimierung beschreibt grundsätzlich das Ziel, als Unternehmen eine möglichst hohe Position in den „organischen“ Suchergebnissen zu erreichen. Wie bereits angesprochen möchten andersherum die Suchmaschinen ihren Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse liefern. Google zieht dafür über 200 Rankingfaktoren in die Entscheidung mit ein, wer letztendlich an welcher Stelle positioniert ist. Die vorhandenen Informationen werden dadurch gefiltert, bis dem Nutzer letztendlich eine Ergebnisseite ausgeliefert wird.

Da eigentlich nur Google genau weiß, inwieweit diese Rankingfaktoren bei einer Abfrage in welchem Ausmaß die Entscheidung über die Positionierung beeinflussen, lässt sich nicht das ultimative Rezept festlegen. SEO sollte vielmehr individuell betrachtet und umgesetzt werden und immer mit dem Fokus auf die Zielgruppe und nicht auf die Suchmaschine erfolgen. Wenn Ihre Zielgruppe glücklich ist, sich gut beraten fühlt und genau die Informationen findet, die auch gesucht werden, schlägt sich das auch positiv auf Ihr Ranking aus. Ob nun SEO, SEA oder andere Online Marketing Disziplinen, es sollte letztendlich immer darum gehen, Ihrer Zielgruppe das bestmögliche zu liefern. Darauf zielen dann auch die Optimierungsmaßnahmen im Bereich SEO ab.

Um es vorerst mal grob zu beschreiben, bestehen SEO-Maßnahmen daraus, eine Webseite technisch auf den neuesten Stand zu bringen, den Besucher richtig abzuholen und durch die Webseite zu führen, so dass er Spaß daran hat zu bleiben. Inhalte müssen an die Nutzerintention angepasst und ebenso umfassend und ansprechend aufbereitet sein und dürfen nicht lange auf sich warten lassen.

Lernen Sie sich und Ihre Zielgruppe kennen

Online Marketing Maßnahmen machen nur dann Sinn, wenn Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe klar umrissen ist. Wenn Sie wissen wer Sie sind und was Ihr Alleinstellungsmerkmal ist, kann entsprechend kommuniziert werden.

Ziele definieren

Eine gute Position in den Suchergebnissen sollte nicht das alleinige Ziel sein, denn was passiert nach einem Klick?
Sie möchten mehr Abschlüsse (Conversions), mehr Interessenten (Leads) oder mehr Besucher, die auch wirklich Interesse am Angebot haben (relevanter Traffic). Dementsprechend arbeiten Sie auch ganz anders und es ist langfristig gesehen die bessere Lösung. Weiterhin müssen Ihre Ziele realistisch und in einem bestimmten Zeitraum zu bewerkstelligen sein. Eine bewährte Methode zur Festlegung der Ziele, ist die so genannte SMART-Methode.

SMART-Methode

SMART steht hier für “Specific Measurable Achievably Realistic Timely” (zu deutsch: Spezifisch, Messbar, Erreichbar, Realistisch, Terminiert)

Spezifisch: Konkrete und eindeutige Formulierung.

Messbar: Wenn nichts gemessen wird, können Sie auch nicht einschätzen, inwieweit Sie erfolgreich sind.

Erreichbar: Ihre Ziele müssen auch erreichbar sein und dürfen nicht zu weit entfernt liegen.

Realistisch: Ähnlich wie unerreichbar, dürfen Ihre Ziele auch nicht unrealistisch sein.

Terminiert: Legen Sie einen Zeitraum fest.

Beispielhafte Zieldefinition:

Ich habe in 12 Monaten meine Conversions um 20% gesteigert.

SEO-Analyse

Die SEO Analyse ist die Basis für Ihre weiteren Bemühungen. Der Kern der Analyse besteht darin, sich mit Ihrem Thema, Ihrer Zielgruppe, sowie mit dem jeweiligen Wettbewerb auseinanderzusetzen und anschließend die Ergebnisse richtig zu bewerten. Je nachdem ob Sie neu starten oder ein bestehendes Projekt analysieren, unterscheiden sich gewisse Herangehensweisen, doch der Kern bleibt gleich.

Bei einer bereits existierende Webseite, wurden vielleicht schon Analyse Tools in der Vergangenheit implementiert, so dass sich die entsprechenden Daten in die Analyse einbeziehen lassen. Ein neues Projekt kann hingegen von Anfang an den richtigen Weg einschlagen.

In der Analyse sammeln Sie also Daten, die eine Bewertung ermöglichen. Damit Sie hier nicht im dunkeln tappen, benötigen sie entsprechende Tools, die Ihnen Aufschluss darüber geben, wie nach Ihren Themen gesucht wird, wie sich dazu der Wettbewerb verhält und wie es aktuell um Ihre Webseite steht.

Wichtige Punkte sind hier:

– Suchvolumen und Wettbewerb

– Sichtbarkeit

Keywords mit den dazugehörigen Rankings

– Traffic

– Backlinks

– Technischer Ist-Zustand

– Zukünftige und bestehende Inhalte

Tools die Sie verwenden können sind entweder kostenpflichtig wie beispielsweise Sistrix oder Searchmetrics oder das kostenlose Pflichtprogramm wie die Search Console und Google Analytics, die für eine Bewertung aber bereits Daten gesammelt haben müssen.

Wie nutzen Sie nun die gesammelten Daten für SEO?

Das bloße sammeln von Daten bringt Ihnen natürlich nichts, wenn Sie daraus nicht auch Schlüsse ziehen. Verbinden Sie also Ihr festgestecktes Ziel mit den gesammelten Daten und wägen Sie ab, was sinnvoll ist.

Keyword-Recherchearbeit

Ihre Zielgruppe sucht nach Ihnen, aber welche Suchbegriffe werden genutzt? Diese gilt es herauszufinden. Sie verschaffen sich dadurch einen Überblick über das Suchverhalten und gleichzeitig lässt sich erkennen, welche Fragen und Probleme Ihre Zielgruppe plagen. Welche Themengebiete können Sie in Ihren Webauftritt verankern und wie schaffen Sie einen Mehrwert. Gleichzeitig müssen Sie Ihre Konkurrenz betrachten, denn jedes Keyword hat auch einen Wettbewerb. Schauen Sie sich Ihre Mitbewerber ganz genau an und überlegen Sie was Sie vielleicht besser machen können und wo Sie lieber einen anderen Weg einschlagen. Macht es Sinn dagegen anzuknüpfen oder sollte man vielleicht den so genannten Longtail für sich nutzen. Dieser Bereich ist weniger umkämpft, besitzt meist ein geringeres Suchvolumen, dafür sind Nutzer bei der Verwendung aber näher an einem Abschluss gelegen.
In Bezug auf die Auswahl und die anschließende Verwendung der Keywords ist es wichtig, dass Sie sich mit der Nutzerintention auseinandersetzen. Also wonach der Suchende verlangt. Sind es eher informative Intentionen oder doch transaktionsorientiert. Das ist sehr wichtig, denn nur wenn die jeweilige Intention klar ist, können Sie die Zielseite dementsprechend abstimmen.

Technik

Technische Aspekte bei einer Webseite sind von großer Bedeutung, denn Sie können noch so viel Zeit in Ihre Inhalte stecken, wenn diese nicht abrufbar sind, haben Sie nichts gewonnen. Stellen Sie sich folgende Fragen:

– Gibt es Probleme bei der Indexierung Ihrer Seiten?

– Sind Sie mobil gut aufgestellt? Google selbst sagt, dass der mobile Index der primäre Index ist.

– Wie sieht es mit den Ladezeiten aus? Diese sind eventuell abschreckend für Ihre Besucher.

– Nutzen Sie eine SSL-Verschlüsselung?

– Auch sehr wichtig sind die Meta-Snippets, die Sie ebenfalls bearbeiten können und sollten. Bei bestehenden Projekten können so bereits mit kleineren Eingriffen die so genannten Schwellen-Keywords erreicht werden. Damit sind Rankings gemeint, die kurz vor der ersten Seite existieren und nur noch einen kleinen Schubser benötigen, um auf Seite Eins zu kommen.

On-Page Analysen lassen sich beispielsweise mit den bereits angesprochenen kostenpflichtigen Tools bewerkstelligen und Probleme werden so ans Licht gebracht.

Inhalte

Welche Inhalte können Sie anbieten und welche bieten Sie bereits an, die vielleicht optimiert werden können. Was interessiert Ihre Zielgruppe? Keywords sind dann entsprechend zu positionieren, so dass die Suchmaschine erkennt, worum es sich handelt. Titel, Überschriften, Text und Navigationspunkte sind mit den richtigen Keywords zu versehen. Denken Sie dabei daran, dass Sie für Ihre Besucher schreiben und für Suchmaschinen nur erkennbar machen, worum es sich dreht. Steigen Sie tief in Ihre Themen ein und setzen sich damit auseinander, so dass Sie Fragen und Probleme beantworten können. Google kann mittlerweile die Semantik, sowie die Holistik von Inhalten sehr gut bewerten (sinnhaft und umfassend). Das muss nicht immer unbedingt ein 3000 Wörter Text sein, sondern eine konkrete Frage lässt sich auch kurz und knackig beantworten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Bereich Content ist die WDF*IDF-Optimierung.

Backlinks

Die so genannten Backlinks, also Verweise von anderen Webseiten auf Ihre Präsenz, sind immer noch ein wichtiges Thema. Das wird es auch bleiben, denn Suchmaschinen wie Google sind linkbasierte Systeme. Suchmaschinen-Bots suchen nach neuen Informationen und arbeiten sich dabei u.a. von Link zu Link und füllen den Index. Ist Ihre Seite erfasst, kann diese über die Google-Suche abgerufen werden. In diesem Bezug sollten Sie sich auch mit dem Crawl-Budget vertraut machen.
Früher war es noch egal woher die Backlinks stammen, Hauptsache es waren genügend. Doch Google fährt regelmäßig Updates, so dass auch diese Lücke geschlossen wurde. Dennoch sind Backlinks immer noch wichtig, die Frage ist heute nur wie qualitativ hochwertig diese sind. Themenrelevante Webseiten und solche die ein gutes Ansehen genießen, eignen sich besonders gut für Backlinks, die Ihnen weiterhelfen. Wie viele Backlinks Sie haben und woher diese stammen, lässt sich beispielsweise über die Search Console kostenlos ermitteln. Auch ist es möglich Backlinks abzubauen, je nachdem wie das Linkprofil aussieht.

Analytics ist das Pflichtprogramm

Nutzen Sie Google Analytics, das kostenlose Tool von Google, um an entsprechende Messwerte zu gelangen. Sind in der Vergangenheit bereits Daten gesammelt worden, können Sie daraus Handlungen ableiten. Sie können erkennen wieviel Traffic Ihre Webpräsenz überhaupt hat. Aus welchem Kanal stammen Ihre Besucher, welche Endgeräte werden genutzt, wie hoch ist die Absprungrate. Vergleichen und überprüfen Sie die angegebenen Werte. Nur mit den entsprechenden Messwerten können Sie auch beurteilen, ob Sie Ihr Ziel erreichen können.

Maßnahmen

Manche Sachen laufen vielleicht schon gut und manche andere sind vielleicht noch gar nicht berücksichtigt worden. Die individuelle Analyse macht das erst deutlich. Aus dem Ist-Zustand lassen sich dann die konkreten Maßnahmen ableiten. Sie kennen Ihr Ziel und müssen nun entscheiden welche Maßnahmen auch dazu führen, das Ziel zu erreichen. Welche Bereiche benötigen besondere Aufmerksamkeit und müssen sofort umgesetzt werden? Was wird zu einem späteren Zeitpunkt in Angriff genommen? Was wird wann und von wem erledigt?

SEO heißt auch Regelmäßigkeit

Dadurch dass sich Trends und Suchmaschinen verändern gehört zu SEO auch einfach eine gewisse Regelmäßigkeit. Auch ist es wichtig, die ergriffenen Maßnahmen zu überprüfen, um den Erfolg einschätzen zu können. Im weiteren Verlauf ist demnach ein guter Mix aus Themen- und Erfolgsanalyse gefragt, mit einem ständigen Blick auf eventuelle Veränderungen von Suchmaschinen.

Fazit

Suchmaschinen sind aus dem Rechercheprozess von potentiellen Kunden nicht mehr wegzudenken. Das immense Potential gilt es zu nutzen und Unternehmen können sich mit den richtigen Maßnahmen genau im richtigen Moment positionieren. Um die Maßnahmen einzuleiten muss zunächst der Ist-Zustand analysiert werden. Eine individuelle Analyse ist von großer Bedeutung, denn eine ultimative SEO-Strategie, die für alle Webseiten gleich gilt, ist nur schwer festzumachen bis hin zu gar nicht möglich. Sicherlich gibt es Rankingfaktoren, die alle Webseiten berücksichtigen sollten, doch wie stark diese jeweils zu fokussieren sind, kann letztendlich nur eine individuelle Analyse hervorbringen. Auch ist es wichtig die Maßnahmen zu hinterfragen. Haben diese zum gewünschten Erfolg geführt? Den Blick auf wichtige Messwerte nicht verlieren, die Zielgruppe immer Auge haben und natürlich den Blick auf die Suchmaschine nicht verlieren, lautet hier unsere Devise.

Kostenloser SEO-Check
Sie haben noch keine Website? Profitieren Sie von unseren speziellen Sichtbarkeits-Paketen für Handwerksbetriebe und KMUs.
2018-09-09T21:51:27+00:00

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und um dadurch unser Web-Angebot optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen darüber und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

einverstanden