So optimieren Sie Ihre Landing-Page richtig

Die Landing-Page Optimierung gehört zu den wichtigsten Dingen, die Sie bei einer Werbekampagne berücksichtigen müssen. Denn nur wenn alle Parameter aufeinander abgestimmt sind wird sich die Werbekampagne auch maximal rentieren.

Eine Landing-Page oder auch Zielseite genannt ist eine Webseite auf die Nutzer nach einem Klick auf ein Werbemittel geleitet werden. Schalten Sie beispielsweise Werbung über AdWords ist die Webseite die nach einem Klick aufgerufen wird, die so genannte Landing-Page.

Eine Werbekampagne bei AdWords ist immer alles ganzes zu sehen. Damit ist gemeint, dass diese weder von anderen Marketing-Maßnahmen isoliert werden darf, noch einzelne Parameter als unwichtig betrachtet werden sollten. Sie haben immer ein festgelegtes Ziel, auch Conversion genannt, was letztendlich die Kontaktaufnahme, den Verkauf oder eine Anmeldung bedeuten kann. Damit Sie dieses Ziel effektiv erreichen können, müssen nicht nur AdWords spezifische Regeln berücksichtigt werden, sondern es ist von enormer Bedeutung, dass die Landing-Page zu 100% auf die Kampagne abgestimmt ist. Zusätzlich lässt sich bei der Gestaltung und beim Aufbau aus der Verkaufspsycholgischen-Zauberkiste bedienen, so dass die Landing-Page nicht nur harmoniert, sondern auch konvertiert.

Individualität ist gefragt

Eine Landing-Page muss einerseits auf Ihre Zielgruppe und andererseits auf die auszuführende Handlung optimiert werden. Daher gibt es leider keine Mustervorlage, die alle Unternehmen gleichermaßen nutzen können und die für maximalen Erfolg sorgt. So unterschiedlich die Produkte, Dienstleistungen und Zielgruppen sind, desto unterschiedlich können auch die Herangehensweisen sein. Doch bestimmte Elemente einer Landing-Page lassen sich in der Regel immer aufeinander abstimmen und auf diese möchten wir nachfolgend zu sprechen kommen.

Landing-Page Optimierung bedeutet Klarheit schaffen!

Grundsätzlich sollte das Angebot auf der Landing-Page ganz klar beschrieben sein und im Fokus stehen. Nichts fremdes, nichts abweichendes, nur das eine Produkt oder die eine Dienstleistung sollte für die Zielgruppe ersichtlich sein. Außerdem muss für die Besucher klar sein, was sie zu tun haben. Es gehört also eine Handlungsaufforderung oder auch „Call-to-Action“ genannt auf die Landing-Page. Dabei muss den Besuchern klar werden, welche Vorteile mit dieser Handlung einhergehen.

In der Regel stellt sich ein Interessent nämlich immer die gleichen Fragen:

Was bekomme ich?

Was muss ich dafür geben?

Das Verhältnis sollte demnach ausgewogen sein. Verlangen Sie nicht zu viel von Ihren Besuchern. Klar und Einfach sind hier die richtigen Stichworte.

Anzeige und Landing-Page müssen miteinander harmonieren

Bevor ein Besucher die Landing-Page erreicht, wird ihm zunächst die Anzeige ausgeliefert. Wurde die Anzeige beispielsweise über AdWords in den Suchergebnissen von Google platziert, beschreibt die Anzeige im besten Fall genau das, wonach gesucht wurde. Dementsprechend muss dann natürlich auch die Landing-Page aufgebaut sein.

Ein einfaches Beispiel:

Ein Nutzer sucht nach Golfschuhen. Die Anzeige überzeugt den Suchenden mit dem Titel „Die besten Golfschuhe im Vergleich“. Nach einem Klick gelangt der Nutzer allerdings zu einer Übersicht zu sämtlichen Sportschuhen. Das wird dem Suchenden nicht gefallen und daher wird er auch direkt wieder kehrt machen und eine andere Seite aufsuchen.

Erhält der Interessent nicht genau das was die Anzeige suggeriert, können Sie im Regelfall davon ausgehen, dass Sie lediglich die Klickkosten tragen und keine Conversion verzeichnen werden. Daher ist es auch immer sinnvoll, die Werbekampagne nicht zu breit zu fächern und sich auf wenige bestimmte Keywords zu konzentrieren, vorausgesetzt man möchte, wie im beschrieben Fall ein bestimmtes Produkt verkaufen.

Wartezeit ist verschwendete Lebenszeit

Webseiten müssen heutzutage jederzeit schnell erreichbar sein und das auf jedem Endgerät. Sollte ein Interessent auf Ihre Anzeige klicken, aber anschließend zu lange warten müssen, können Sie davon ausgehen, dass Sie wieder einmal nur die Klickkosten tragen müssen und keine Einnahmen verzeichnen werden. Landing-Page Optimierung fängt daher bei der Performance an und die Schnelligkeit Ihrer Webseite ist nebenbei auch ein Rankingfaktor für Google. Die Ladezeit Ihrer Landing-Page können Sie beispielsweise mit Hilfe von Pingdom testen. Ein Wert von 1 – 2 Sekunden sollte dabei angestrebt werden.

Sofort Aufmerksamkeit erregen!

Webseiten-Besucher sind sehr ungeduldig, was dazu führt, dass Sie nicht sehr viel Zeit haben, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erregen. Die wichtigste Message sollte daher zu Beginn direkt vermittelt werden, um die Besucher zu halten. Wenn wir auf das Beispiel mit den Golfschuhen zurückkehren, wäre es sinnvoll, den versprochenen Vergleich der besten Golfschuhe auch direkt zu liefern mit einer aussagekräftigen Headline. Gehen Sie grundsätzlich davon aus, dass alle Informationen für die der Besucher zunächst nach unten scrollen muss, wahrscheinlich ignoriert werden.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

Vielleicht haben Sie schonmal was von dem Begriff „Heroshot“ gehört?

Bilder oder Videos können manchmal wahre Wunder bewirken, vorausgesetzt die Zielgruppe kann sich damit identifizieren. Der „Hero“ spiegelt dabei die Vorstellungen wieder, die die Zielgruppe letztendlich vom Produkt oder von der Dienstleistung hat. Gleichzeitig werden Bedürfnisse geweckt, die zu einer Handlung bewegen. Der „Hero“ kann in unterschiedlichen Gestalten auftreten, je nachdem wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aussieht. Beim Beispiel Golfschuh könnte das ein prominenter Golfspieler sein, der diesen „einen“ besonderen Schuh trägt.

Impulse setzen

Damit Ihre Besucher das tun was Sie wünschen, müssen Sie entsprechende Impulse setzen. Die bereits angesprochenen „Call-to-Actions“ gehören daher in ausreichender Menge und an geeigneter Stelle platziert. Wie oft der Call-to-Action auf der Landing-Page zum Einsatz kommt, kann zur Gratwanderung werden. Zu oft bedeutet, dass sich die Besucher genervt fühlen oder sogar bevormundet. Zu wenig bedeutet allerdings, dass die Besucher kaum eine Möglichkeit haben, Ihre gewünschte Handlung durchzuführen.

Der Anfang und das Ende einer Werbebotschaft sind üblicherweise gut geeignete Positionen für den Call-to-Action und Wortlaute wie „mehr erfahren“ oder „jetzt kaufen“ funktionieren in der Regel sehr gut.

Vertrauen ist das A und O

Internetnutzer sind sehr vorsichtig geworden. Werbung ist in den letzten Jahren zu aggressiv vorgegangen und hat letztendlich nicht das eingehalten, was versprochen wurde. Auf eine Landing-Page gehören daher Elemente, die Vertrauen schaffen. Zertifikate, Sicherheitssiegel oder ähnliches. Das Aufzeigen von Referenzen oder auch Meinungen Ihrer bestehenden Kunden können ebenfalls sehr hilfreich sein.

So einfach und so schnell wie möglich!

Machen Sie es Ihren Besuchern so einfach und so schnell wie nur irgendwie möglich. Steht beispielsweise die Kontaktaufnahme bei der Landing-Page im Vordergrund sollte das entsprechende Formular keine zwei Seiten lang sein, sondern nur das abfragen was wirklich wichtig ist. Denken Sie auch immer daran, dass je mehr Zeit ein Besucher auf Ihrer Landing-Page verbringt, die Gefahr auch gleichzeitig größer wird, dass der Besuch nur ein Besuch bleibt.

Texte auf einer Landing-Page

Aufmerksamkeit erregen und zum Klick bewegen lautet die Devise bei Texten auf einer Landing-Page. Vorteile eignen sich dabei immer besser als Merkmale von Produkten oder Dienstleistungen. Die Vorteile verbessern das Leben Ihrer Zielgruppe und nicht die Merkmale. Die richtigen Worte in Kombination mit den passenden Bildern sorgen für reichlich Emotionen bei der Zielgruppe. An der richtigen Stelle dann ein Call-to-Action…

Fazit

Die Landing-Page Optimierung gehört zu den wichtigsten Maßnahmen bei einer Werbekampagne. Nur wenn Anzeige und Zielseite perfekt miteinander harmonieren, lässt sich das Maximum herausholen. Die ultimative Landing-Page für alle Unternehmen gibt es allerdings nicht. So unterschiedlich die Produkte und Dienstleistungen, so unterschiedlich sind auch die Herangehensweisen in Sachen Landing-Page. Die ständige Kontrolle und Optimierung sind dabei ebenfalls wichtige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten.

Kostenlose Erstberatung
2018-09-09T21:11:02+00:0015. August 2018|Categories: Online Marketing|

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und um dadurch unser Web-Angebot optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen darüber und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

einverstanden